Facebook Anzeigen

EINFÜHRUNG

Vorbei sind die Tage, wo Sie endlose, ermüdende Stunden damit zugebracht haben, eine sorgfältig aufgebaute Pay-Per-Click Kampagne zu erstellen, nur um letztendlich festzustellen, dass all Ihre Anzeigen ohne Mitteilung und scheinbar auch grundlos storniert worden sind.

PPC (Pay per Click) Marketing ist eine schnelle Strategie, Ihre Anzeigen Ihrer Zielgruppe rasch vorzusetzen. Doch die Risiken, dass Google zahllosen Marketern quasi einfach den Teppich unter den Füßen wegzieht, indem Anzeigen pausiert oder – noch SCHLIMMER – ohne Verwarnung ausgeschlossen werden, sind zu offensichtlich geworden. Jeder, der bemüht ist eine hohe Verbreitung seiner Anzeigen zu erreichen und volle Kontrolle über seine Werbeaktionen haben möchte, muss sich nach einer Alternative umsehen.

BUCHEN SIE ANZEIGEN AUF FACEBOOK

Facebook wird von Millionen Usern weltweit genutzt, die sich jeden Tag in Ihren Account einloggen, um mit Freunden und Verwandten zu kommunizieren, mit Geschäften Kontakt aufnehmen und verschiedene Dinge bezüglich ihres privaten und geschäftlichen Lebens posten.

Facebook ist eine der am schnellsten wachsenden Webseiten im Internet, mit mittlerweile über 500 Millionen Accounts, und erzielt sogar schon mehr Page Views im Monat als Google!

Durch diese unglaubliche Reichweite ist Facebook schnell zum führenden Anbieter in der Bezahlwerbung-Szene aufgestiegen, was jedem, der sein Geschäft ernsthaft vermarktet, die Chance gibt, seine Zielgruppe schnell, leicht und außerdem sehr günstig zu erreichen.

Im Vergleich zum herkömmlichen Pay-Per-Click Marketing sind die aktuellen Kosten für Werbung auf Facebook deutlich unter dem Durchschnitt. Dazu kommt, und das ist vielleicht noch wichtige, dass Facebook weniger Inserenten als Adwords oder andere PPC-Anzeigenmärkte hat.

Das heißt, dass Sie weniger Konkurrenten haben, um die Sie sich sorgen müssen und dass Sie in der Lage sind, Ihr Zielpublikum schneller, leichter und zu geringeren Kosten zu erreichen als mit jedem anderen Netzwerk.

SO FUNKTIONIEREN FACEBOOK ANZEIGEN

Die Anzeigenkanäle bei Facebook basieren eher auf DARSTELLUNG als auf SUCHE.

Das heißt, anstatt der User spezielle Suchbegriffe oder Keywords eingeben muss, werden Anzeigen anhand des Seiten-Inhalts angezeigt, den der User gerade liest.

Ein anderer Faktor, der hier eine Rolle spielt, dass dem Facebook-User Anzeigen gezeigt werden, ist, ob er laufende Anzeigen “gewählt“ hat.

Unter jeder Anzeige, die auf Facebook erscheint, befindet sich ein “Daumen hoch“ Icon, der es demjenigen, der die Anzeige sieht, erlaubt, für Sie abzustimmen.

Wenn jemand für eine Anzeige abstimmt, zeigt dies Facebook an, dass es zusätzliche Anzeigen der GLEICHEN Art (bezüglich Kategorie, Keywords und allgemeiner Relevanz) bringen soll, um Facebook Mitgliedern die bestmögliche Erfahrung sicherzustellen.

Als Facebook-Inserent sind Sie in der Lage, Ihre Produkte oder Dienstleistungen mit Hilfe von Bildern zu bewerben, ein Feature, das im herkömmlichen PPC Marketing normalerweise nicht erhältlich ist.

Bilder sind ein großer Vorteil, um Konversationsraten zu maximieren, weil Sie die in den Anzeigen verwendeten Bilder derart maßschneidern können, dass sie bei Ihrem Durchschnittskunden genau den “Punkt“ treffen oder bei Ihm Emotionen auslösen.

Wenn Sie zum Beispiel eine Anzeige schalten, die ein Mittel anpreist, um Zähne weißer zu machen, könnten Sie einfache “Vorher“ – “Nachher“ – Bilder platzieren, die dem Leser eine sichtbare Hilfe geben und die einen starken Eindruck erwecken.

Bilder können von daher der FÜHRENDE Motivator sein, dass das Zielpublikum auf Ihre Anzeige klickt, um das Angebot zu prüfen.

So, wie können Sie nun die Popularität und die riesige Reichweite von Facebook nutzen, um die beste Darstellung für Ihr Geschäft zu erhalten?

Hier sind einige Tipps, die Ihnen beim Start helfen:

Anzeigen targetieren

Sie müssen Ihre gesamte Anzeigenkampagne zielgenau auf Ihren Kunden ausrichten. Das schließt sowohl alle Bilder mit ein, die in Ihren Anzeigen dargestellt werden, als auch den Anzeigentext, der darunter erscheint.

Bei Facebook haben Sie die Möglichkeit, sehr zielgenaue Anzeigen zu erstellen:

Das schließt spezielle Altersgruppen mit ein sowie Regionen, Bildungsstand und Interessen, die die User in Ihrem Profil angegeben haben und Sie können sogar nach Männern und Frauen selektieren.

Je häufiger Sie Ihre zielgruppengerechte Anzeige erstellen, desto bessere Ergebnisse werden sie erzielen. Darum sollten Sie sicherstellen, dass Sie genügend Zeit für die Anzeigengestaltung verwenden, um Ihre Zielgruppe effektiv anzusprechen.

DAS ERSTELLEN VON FACEBOOK KONFORMEN ANZEIGEN

Facebook möchte, eine User freundliche Community. Damit dass gewährleistet werden kann, ist es sehr streng in Bezug auf die Art der Anzeigen, die in seinem Netzwerk geschaltet werden dürfen.

Das bedeutet, dass Sie weder Slang noch falsche Grammatik verwenden dürfen. Außerdem müssen Sie von Bildern und Texten Abstand nehmen, die als beleidigend betrachtet werden könnten.

Sehen Sie diese Richtlinien nicht als einen Nachteil von Facebook sondern sehen Sie es so, dass Ihnen die Qualitätskontrolle hilft, besser kon-vertierende Anzeigen zu kreieren, die auf Ihre eigentliche Zielgruppe genauer abgestimmt ist.

BEOBACHTEN SIE IHRE CTR

CTR steht für Click Through Rate (Durchklickrate). Sie sollten Sie stets beobachten um festzustellen, wie gut Ihre Anzeige läuft. Ihre Inserate sollten nie unter 2 Prozent liegen. Wenn Sie bemerken, dass eine Anzeige unter diesen Wert fällt, müssen Sie sie optimieren und über-denken, ob sie noch zielgenau ist.

Stellen Sie die richtigen Fragen in Ihrer Anzeige?

Verwenden Sie die ansprechendsten Bilder?

Sorgen Sie dafür, dass Sie Zeit damit verbringen, die Effektivität Ihrer Anzeige zu bewerten, um bestmögliche Conversion Rates zu erzielen und um zu vermeiden, dass Ihre Inserate pausieren oder entfernt werden.

Der richtige Zeitpunkt für Ihre Anzeigenschaltung

Sie haben die Wahl, ob Sie Ihre Anzeigen den ganzen Tag über durch-laufen lassen oder ob Sie lieber bestimmte Zeiten festlegen möchten.

Ich empfehle Ihnen Ihre Anzeigen rund um die Uhr laufen zu lassen, es sei denn, es gibt einen Grund zu pausieren wie beispielsweise, wenn Sie Urlaub machen oder wenn Sie herausgefunden haben, dass die Umwand-lungsrate zu bestimmten Tageszeiten besser ist.

SETZEN SIE EINEN HÖCHSTBETRAG FEST

Sie einen Höchstbetrag festSie müssen einen Betrag festlegen, den Sie pro Tag bereit und in der Lage sind zu zahlen und der in Ihr Budget passt.

Facebook schlägt Ihnen einen Höchstbetrag vor, der sich am Inhalt Ihrer Anzeige und Ihren Zieleinstellungen orientiert.

Erwägen Sie, Ihr Maximalgebot etwas niedriger als das empfohlene Maxi-mum von Facebook festzulegen und passen Sie es unter Berücksichtigung der Conversion Rate und der Gesamtveröffentlichung Ihrer Anzeige gegebenenfalls an.

NUTZEN SIE CPC STATT IMPRESSIONEN

Sie haben die Wahl, per Klick (auf die Anzeige) oder nach Impressions (Sichtbarmachung der Anzeige) zu bezahlen.

In den meisten Fällen ist es das Beste, sich für CPC (Cost per Click) zu entscheiden, insbesondere dann, wenn Sie sich noch in der Testphase befinden.

Sie können das später jederzeit ändern, wenn es notwendig sein sollte.

WERBUNG ALLGEMEIN

Der Facebook Werbe Motor ermöglicht Werbetreibenden, eine bestimmte demographische Zahl an Menschen anzugeben und diese Zielgruppe mit hierfür angefertigten Anzeigen zu bewerben.

Je nach Budget, bietet Facebook verschiedene Werbespots oder Räume auf der Website an, die in der Regel per Cost-per-Click (CPC) oder Kosten pro tausend (CPM) abgerechnet werden.

Wenn Sie zum ersten Mal eine Anzeige aufgeben, werden Sie aufgefordert, zunächst einen Kredit zu erwerben, um diesen dann für Ihre Anzeigen zu verwenden. Denn es handelt sich hier um ein Pre-Paid-Werbeprogramm. Ihre Anzeige wird so lange laufen, wie Sie in Ihrem Konto Cre-dits zur Verfügung stellen. Um Ihre Anzeigen am Laufen zu halten, sollten Sie Ihr Guthaben im Auge behalten und bei Bedarf auffüllen.

Einen kurzen Überblick über die Leistung Ihrer Anzeigen bei Facebook. Facebook besitzt viele “Facebook Insights“, die Ihnen helfen können, Ihre Anzeigen zu verbessern (falls erforderlich).

Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl der Kategorien, es dürfen nicht in allen Kategorien Anzeigen geschaltet werden.

Folgende Dinge dürfen nicht in sozialen Anzeigen erscheinen:

  • Maskierte Links oder Umleitung Links
  • Irreführende Anzeigen
  • Werbung von Produkten wie Klingeltöne, Software-Download oder Tabak und Alkohol. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Facebook-Werberichtlinien

Ein weiteres Wort zur Vorsicht bei Facebook-Anzeigen

Wenn Facebook-Anzeigen nicht richtig verwendet werden, können Sie das schnell an Ihrem leicht gewordenen Geldbeutel merken. Dafür ist es em-pfehlenswert, dass man genug Wissen und Erfahrung im Umgang mit PPC-Programmen hat, bevor man damit beginnt Anzeigen auf Facebook zu schalten.

Außerdem, sollten Sie daran denken Affiliate-Links auf Facebook nicht nach gut dünken einzusetzen. Hierzu müssen Sie eine Website oder einen Blog betreiben, den Sie als Zielseite für Ihre Anzeigen verwenden können.

Sie können Facebook-Anzeigen verwenden, bei der Vermarktung Ihrer Gruppen, wenn Sie denken, dass Ihr Profit hierdurch erhöht wird.

Facebook Connect

Facebook-Connect ermöglicht Ihrer Website leicht mit Facebook zu in-teragieren. Betrachten Sie es als Web-ID-System ähnlich wie Open ID. Aber angesehen von der Vereinfachung der Anmeldung vor Ort, kann Facebook-Connect auch Webseitenbetreibern, einige Social-Networking-Funktionen auf Ihrer Seite erleichtern. Wodurch es einfacher wird, Inhalte über Facebook zu teilen.

Tipps zur Verwendung von Facebook-Seiten

Benennen Sie Ihre Seite so, dass sie Aufmerksamkeit erzeugt!

Sie dürfen für Ihren Seitennamen nur 75 Zeichen (inklusive Leerzeichen) verwenden und es ist Ihnen nicht gestattet den Namen dieser Seite zu ändern, wenn Sie bereits 100 “likes“ bekommen haben. So wählen Sie Ihren Namen mit Bedacht aus. Stellen Sie sicher, dass es ein Name ist, den Sie mögen und das es ein Name ist, der Ihnen keine Probleme ma-chen wird.

Ihren Firmennamen sollten Sie nur verwenden, wenn:

Sie das Unternehmen besitzen

Geben Sie nur Ihren Namen Preis, wenn es der Förderung der Marke dient. Wenn Sie dies tun, sollten Sie eine kurze Beschreibung hinzufügen, damit die Menschen wissen wer Sie sind und was Sie tun und was Sie an-zubieten haben.

Dann sollte Ihre Facebook-Seite im Titel einige wichtige Stichwörter auch Keywords genannt enthalten. Diese sollten sich wenn möglich auf Ihr Un-ternehmen oder zumindest auf die Branche beziehen. Das ist sehr rele-vant für die Suchmaschinen.

Werben Sie für Ihre Seite an so vielen Orten wie (ethisch) möglich!

Machen Sie Ihre Website einzigartig

Sie sollten sich von der standardmäßigen Masse klar absetzen. Denken Sie in dieser Hinsicht kreativ und bringen Sie Ihre Erfahrung als Facebook-Nutzer mit ein, wenn Sie Ihre Seite auf Facebook publizieren. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und überlegen Sie nicht nur auf welche Weise Ihre Seite genügend Aufmerksamkeit bei den Menschen erzeugt, sondern auch “wie“ Menschen über das Design Ihrer Seite denken werden.

FACEBOOK PROMOTION

Was ist Facebook?

Bedenkt man, wie populär Facebook heute ist, so kann man leicht der Vorstellung verfallen, dass alle Surfer wissen was Facebook ist. Aber Tat-sache ist, dass die Gesamtzahl der Facebook-Nutzer (global) nur etwa 27 Prozent der globalen Internet-Zielgruppe ( die derzeit geschätzt bei 2 Milliarden Menschen) liegt und etwa 8 Prozent der Weltbevölkerung (bei ge-schätzten 6,8795 Mrd. Menschen) ausmachen.

Facebook ist ein Online-Social-Networking-Dienst, wo Menschen ein per-sönliches Profil erstellen und sich mit anderen Menschen vernetzen. Diese Menschen verbinden sich z. B. mit Mitgliedern Ihrer Familie, Freunden und in der Regel mit Leuten wo Sie wissen dass diese ein Facebook-Konto be-sitzen. Dies tun sie um bestimmte Sachen z. B. Status-Updates, Links, Bil-der oder Videos mit ihnen zu teilen. Darüber können Benutzer von Face-book, Benutzergruppen mit gemeinsamen Interessen erstellen oder Ver-bindungen zu Menschen die ebenfalls die gleichen Interessen teilen her-stellen.

Seit November 2010 hat Facebook mehr als 547.560.00 Benutzer, von de-nen die meisten aus den USA kommen, diese Zahl wird von Tag zu Tag größer.

Eine kurze Geschichte

Im Januar 2004 begann Zuckerberg, das Schreiben des Codes für eine neue Website, die als “thefacebook“ (thefacebook.com) bekannt wurde. Die er zusammen mit seinen College-Mitbewohnern, Kollegen und Infor-matikstudenten, Saverin, Dustin Moskovitz und Chris Hughes) am 4. Fe-bruar 2004 ins Leben gerufen hat.

Ursprünglich wurde diese Seite auf die Studenten des Harvard College begrenzt. Doch während der ersten Betriebsmonate, wuchs die Seite be-reits auf mehr als die Hälfte der Harvard-Bachelor-Studenten-Bevölkerung an. Zum damaligen Zeitpunkt betrug die Havard-Bachelor-Bevölkerung, 7000 Studenten.

Im März 2004 wurde die Mitgliedschaft auf die Webseiten der Stanford, Columbia und Yale Universität erweitert. Zu diesem Zeitpunkt waren be-reits mehrere Menschen beigetreten und boten Zuckerberg Ihre Hilfe an, um die Website weiter zu fördern. Zu diesen Personen zählten Eduardo Saverin (betriebswirtschaftliche Aspekte), Dustin Moskovitz (Programm-ierer), Andrew Mc Collum (Grafiker) und Chris Hughes. Die Seite wurde schließlich für weitere Schulen und Universitäten in Kanada und den USA öffentlich zugänglich gemacht.

Im Sommer kam Sean Parker (Mitbegründer von Napster) zu Facebook und wurde Präsident. Unmittelbar darauf kaufte er den Namen face-book.com und übernahm die Anschrift der Aboutface – Cooperation für US $200.000. Der Firmensitz wurde nach Palo Alto Kalifornien verlegt, im Juni 2004 erhielt das Unternehmen seine erste große Finanzspritze, kurz da-rauf folgte eine weitere von PayPal-Mitbegründer Peter Thiel.

Am 26. September 2006 wurde der Beschluss erlassen, dass jeder der das Mindestalter von 13 Jahren erreicht hat und eine gültige E-Mail-Adresse besitzt, sich als Benutzer von Facebook registrieren kann.

Das Wachstum der Nutzerbasis von Facebook wuchs relativ langsam. Das 100-millionste Mitglied verzeichnete Facebook am 26. August 2008, zu diesem Zeitpunkt befindet sich das Unternehmen bereits im 2 Jahr an der Börse. Danach nahmen die Anmeldungen stark zu. Dann kam es noch di-cker am 13. März 2010 nutzen Facebook mehr Menschen als Google.

Facebook in Zahlen

Ab November 2010:

Menschen auf Facebook

Mehr als 500 Millionen aktive Nutzer

Der durchschnittliche User hat 130 Freunde

Die Menschen verbringen mehr als 700.000.000.000 Minuten pro Monat auf Facebook

Aktivität auf Facebook:

Es gibt über 900 Millionen Objekte, zu denen die Menschen mit (Seiten, Gruppenveranstaltungen, Events und Community-Seiten) interagieren

Der durchschnittliche User kommt im Durchschnitt auf 80 Community-Seiten, Gruppen und Veranstaltungen mit einbezogen

Der Durchschnittsuser erstellt 90 Inhalte pro Monat

Mehr als 30 Milliarden Inhalte (Internet-Links, Nachrichten, Blog-Einträge, Notizen, Fotoalben, etc.) werden jeden Monat geteilt

Globale Reichweite:

Es stehen auf der Website mehr als 70 Sprachen zur Übersetzung zur Verfügung

Etwa 70% der Facebook-Nutzer kommen aus den USA

Über 300.000 Anwender helfen beim Übersetzen der Website, durch die Übersetzungsanwendungen

Plattform

Mehr als eine Millionen Entwickler und Unternehmer aus mehr als 180 Ländern

Jeden Monat greifen mehr als 70% der Facebook-Nutzer auf die Plattform-Anwendungen zu

Mehr als 550.000 aktive Anwendungen, derzeit auf Facebook verfügbar

Mehr als eine Millionen Seiten wurden mit Facebook integriert

Mehr als 150 Millionen Menschen engagieren sich jeden Monat mit Facebook auf fremden Webseiten

Zwei Drittel der US Top100 Websites und die Hälfte der globalen Top 100 Websites wurden mit Facebook integriert

Handy

Es gibt derzeit mehr als 200 Millionen aktive User, die über ihre mobilen Geräte auf Facebook zugreifen

Die Menschen die Facebook auf ihren mobilen Geräten verwenden, sind doppelt so aktiv auf Facebook als nicht mobile Nutzer

Ist Facebook für Unternehmen geeignet?

Wenn die oben genannten Zahlen noch nicht genug sind, um auf diese Frage eine Antwort zu geben, dann lesen Sie folgendes und denken darüber nach…

Mit Facebook können Sie:

Hervorragend für Ihr Unternehmen einsetzen, um neue Kunden zu finden oder Projekte zu fördern

Die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens durch Empfehlungen von Facebook-Nutzern erhöhen

Ein großes Netzwerk mit vielen Menschen aufbauen

Neue Leute kennenlernen und Ihr Business Netzwerk erweitern

Und mit mehr als 500 Millionen Mitgliedern, Tendenz weiter steigend ist Facebook definitiv gut für das Geschäft.

Neben dem bereits oben erwähnten, ist Facebook für große Unternehmen, dass:

Es ist bei allen Altersgruppen (d.h. mit Ausnahme der Menschen unter dem Alter von 13 Jahren, wo in der Regel keine Kaufkraft vorhanden ist) beliebt

Facebook-Seiten erscheinen in den Suchmaschinen und sind für jeden zugänglich (auch Menschen, die mich Facebook-Mitglied sind)

Facebook bietet Ihnen einen Zwei-Wege-Kommunikationskanal zwischen Ihnen und Ihren Kunden bzw. Interessenten

Es ist sehr einfach, Sachen auf Facebook zu teilen, aus diesem Grund können sich Dinge sehr schnell auf Facebook verbreiten, und

Facebook hat zahlreiche Komponenten/Funktionen die sich sehr gut für die Vermarktung eignen.

Facebook Glossar

GRUPPEN

Eine Facebook-Gruppe, ist eine Community die auf einem bestimmten Thema beruht. Mit anderen Worten, ist es das, wo Menschen zusammenkommen um mit anderen Facebook-Nutzern, die das gleiche Interesse mit ihnen teilen zu kommunizieren. Das Schöne daran ist, dass Gruppen (als Admin einer Gruppe) können Sie E-Mails an die Mitglieder Ihrer Gruppe (d.h. Zielgruppe) senden. Dies macht die Gruppen zu einem sehr leistungsfähigen und hoch wirksamen Marketing-Instrument.

Allerdings müssen Sie beachten, das Gruppen für Menschen erstellt werden und nicht dafür Ihr Unternehmen oder Marke zu fördern. Also, anstatt eine Gruppe zu erstellen die Ihr Geschäft oder Produkt fördert, sollten Sie eine Gruppe gründen, die das Bewusstsein für Themen, die Ihre Nischen betreffen fördert.

Die einzige Einschränkung von Gruppen besteht darin, dass im Gegensatz zu “Seiten“, Gruppen für Menschen sichtbar werden die nicht bei Facebook angemeldet sind.

SEITEN

Facebook-“Seiten“ wurden geschaffen, um Unternehmern zu ermöglichen, ein Facebook-Profil für Ihr Business zu erstellen.

Genau wie Ihnen Ihr persönliches Profil eine Identität auf Facebook verleiht, so tun dies die Seiten für Ihr Unternehmen/Marke. Und genau wie in Ihrem persönlichen Profil können Sie Fotos, Videos, Informationen über Ihr Unternehmen und kundenspezifische Anwendungen auf Ihrer Seite speichern.

ANWENDUNGEN

Auch “Apps“ genannt, sind kurze Facebook-Anwendungen (Miniprogramme), die in der Facebook-Social-Networking Umgebung die Erfahrungen der Nutzer führen um sie zu verbessern. Sie können sie mit Plugins vergleichen, wie sie auf Webbrowsern installiert werden, um eine Website korrekt darstellen zu können z. B. Flash, Quicktime, JavaScript.

Anwendungen ermöglichen es Ihnen zu sagen oder zu fördern, was immer Sie in Ihrem Unternehmen wollen und das auf eine einzigartige und ansprechende Weise.

Das Erstellen von ausgewachsenen Anwendungen erfordert erhebliche Programmierkenntnisse und Fähigkeiten, sowie einen Server der für diese Anwendungen geeignet ist. Allerdings erlaubt Facebook auch Nicht-Programmierern, einfache Anwendungen zu erstellen, mit anderen Anwendungen. Mit ein wenig Phantasie, werden Sie in der Lage sein Anwendungen zu erstellen und zu starten.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/17570/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.